Der Weg zur finanziellen Freiheit folgt einem Pfad.

Buchtipp! Mein Weg zur finanziellen Freiheit und zum Grundeinkommen. 2 Bücher. 1 Idee.

31. Jan 2019

Sich unabhängig von Lebenszwängen zu machen und sich frei entscheiden zu können, ist ein erstrebenswertes Ziel. Deshalb boomt seit Jahren das Thema “Mein Weg zur finanziellen Freiheit”.

Dass das nicht etwas mit “Reich sein” zu tun haben muss und materiellem Luxusleben und erreichbar selbst für Normalverdiener’innen ist, zeigen 2 Bücher aus der Szene der Finanzblogger’innen.

Gisela Enders: Bau Dir Dein Grundeinkommen
Alex Fischer: Mein Weg in die finanzielle Freiheit

Sichere Dir deine Existenz selbst ab. Gisela und Alex Weg zur finanziellen Freiheit

Gisela Enders: Bau Dir Dein Grundeinkommen

Giselas Buch ist vor allem eines: Inspiration. Und: Ermutigung, sich Gedanken über Leben, Arbeit und das eigene Konsumverhalten zu machen. Selbstverständliches zu hinterfragen. Genau hinzusehen. Neues zu wagen. Und zu wissen, wie der Weg zur finanziellen Freiheit aussehen könnte.

Zur Autorin

Gisela Enders - Coach, Teamentwicklerin, BuchautorinGisela Enders ist Reichtumscoach, Teamentwicklerin, Buchautorin, Ehefrau und Hundemama. Dazu Finanzbloggerin mit dem Blog klunkerchen.com, auf dem sie mit andern Frauen über Geld schreibt. Ein hilfsbereiter und energievoller Mensch. Sie lebt in Berlin.

Darum geht es

Auf 220 Seiten in 15 Kapiteln gibt Gisela Denkanstöße, stellt Fragen und erklärt, wie der Aufbau eines eigenen Basiseinkommens gelingen kann. Sie erzählt aus ihrer Coaching-Praxis und lässt Menschen zu Wort kommen, die sich ihr Grundeinkommen gerade aufbauen oder, wie Gisela, schon eines haben und berichten, was sie dafür getan haben.

Es ist diese Sehnsucht nach einem selbstbestimmten, sicheren Leben, ohne finanzielle Sorgen, die Gisela als Motor eines Grundeinkommens sieht, als Grundsicherung des Lebens. Und deswegen hat sie dieses Buch geschrieben.

Die Frage ist nur: Wie kommen wir zu diesem Leben mit einer selbst aufgebauten Grundsicherung, mit der wir mindestens unsere Grundlebenshaltungskosten decken können? Mit harter Arbeit bis zur Rente? Dann ist das Leben aber wenig selbst- sondern viel fremdbestimmt, von Arbeitgebern, Kunden, Auftraggebern. Das geht anders – zum Beispiel über den Weg zur finanziellen Freiheit!

Mit Leistungsbereitschaft, Genügsamkeit, Finanzkompetenz und Reflexion. Und vor allem: zielstrebigen, klugen Investments. Das ist der Schlüssel: Ausgabenbewusst leben, sparen und mit dem Gesparten über Investments Vermögen aufbauen. Gisela beschreibt im Buch die Schritte, die es braucht für ein Zusatzeinkommen als Existenzsicherung.

Was das bedeutet? Es bedeutet, dass wir ein Einkommen erhalten, ohne selbst dafür arbeiten zu müssen. Es arbeiten andere und wir bekommen einen Anteil davon ab über Dividenden, Zinsen oder Mieten.

In den ersten Kapiteln fordert Gisela ihre Leser’innen mit Fragen heraus, hinter denen sich Abgründe auftun können, wenn wir sie ehrlich beantworten. Abgründe, die sich Gewohnheiten nennen, Traditionen, Denken ohne zu hinterfragen, Gefallsucht und Konsumzwang. Wie:

Wann ist es genug?
Sind Arbeit und Konsum Lebenssinn?
War das mit dem in-die-Arbeit-gehen schon immer so?
Wie hoch ist dein Netto-Vermögen?
Was brauchst du im Leben?

Ist das Hirn gut durchgepustet ermuntert Gisela ihre Leserschaft zum Rechnen: Nettovermögen, Stundenlohn, Grundausgaben, Sparrate. Dann kommen Lebenshaltungskosten, teure Gewohnheiten und gute Sparregeln. Im letzten Drittel skizziert sie, welche Sachwerte und Investments sich für den Aufbau einer Grundsicherung eignen, wie Aktien, ETFs, Immobilien, Fonds.

Und wie ein selbstbestimmtes Leben aussehen könnte, ohne den Zwang zur Erwerbsarbeit, weil genug da ist, auch darauf geht Gisela am Ende ihres Buches ein. Denn das gehört zur Frage, wie will ich leben, dazu.

Starke Aussagen im Buch

Meine Lieblingszitate aus Giselas Buch für den Weg zur finanziellen Freiheit sind diese hier:

Wer Sicherheit im Leben als ein wertvolles Ziel einschätzt, dem wird ein finanzieller Puffer sehr helfen.
Im Wesentlichen entsteht Vermögen durch das Verhältnis von Rein und Raus. Wenn mehr Rein kommt als Raus geht, dann baut sich ein positives Momentum auf.
Warum identifizieren wir uns auf eine Tätigkeit, eine Identitätsbezeichnung, nur weil wir mit dieser Geld verdienen?

Weg zur Finanziellen Freiheit

Alex Fischer: Mein Weg in die finanziellen Freiheit

Alex Fischer erzählt in seinem Buch von sich und seinen Ansichten und wie er sich in relativ kurzer Zeit soviel Vermögen aufgebaut hat, dass er jetzt, mit 38 Jahren, von seinen Kapitaleinkünften leben kann. Er und seine Familie. Der Untertitel seines Buches weist deshalb den Weg: 6 meiner besten Tipps, mit denen Du es auch schaffen kannst. Sein Buch will Ideenpool und Ratgeber sein.

Der Autor

Alex Fischer - finanziell unabhängiger WeltreisenderAlex hat nach einer Banklehre einige Jahre in seiner Bank gearbeitet – als Top-Verkäufer mit hohem Einkommen. Und ziemlich schnell festgestellt: Das ist nicht das, was ich will. Ich will frei sein und finanziell unabhängig von einem Arbeitgeber. Als seine Tochter 2011 geboren wird, nimmt Alex Elternzeit und seine Frau geht weiter ihrem Beruf nach.

Alex bezeichnet sich selbst als finanziell unabhängig und nicht finanziell frei. Was es auch trifft. Denn wer wirklich finanziell frei ist, braucht kein Geld – so meine Definition jedenfalls. Finanziell unabhängig sind Menschen, die nicht mehr darauf angewiesen sind, ihre Zeit gegen Geld, sprich: Einkommen, tauschen zu müssen. Sondern, die sich frei entscheiden können, wo sie wie arbeiten. Und ob sie überhaupt arbeiten.

Heute hat Alex keinen festen Wohnsitz mehr in Deutschland. Seit 2018 reist er mit Kind und Frau um die Welt. Auf seinem Blog Reisefamily können Sie ihn begleiten. Und erleben, wie zufrieden er ist und schätzt, was er hat.

Darum geht es

Alex berichtet im Buch darüber, wie er dazu kam, seinen Plan von der finanziellen Unabhängigkeit zu schmieden. Seine Beweggründe, seine Gedanken. Und wie er dann angefangen hat, diesen Plan in die Tat umzusetzen. Denn für Alex ist die finanzielle Unabhängigkeit kein Selbstzweck. Er verspricht sich davon ein zufriedeneres und gesünderes Leben.

Er hat sich tief in die Materie Geld und Geldanlage eingelesen, seine Einkommenssituation genau angesehen, sein Konsumverhalten hinterfragt und es radikal verändert. Hin zu einem sehr genügsamen Geldumgang. Sein Ansatz: Was er nicht ausgibt, muss er auch nicht verdienen. Er hat sein Leben hinterfragt, die Automatismen, die Rollen. Und hat sie für sich verändert.

Den Konsumverzicht empfindet Alex dabei nicht als Verzicht. Es ist vielmehr eine bewusste Entscheidung für die wesentlichen Dinge im Leben: gemeinsame Zeit verbringen mit Familie und Freunden, da sein für sein Kind, Zufriedenheit, Selbstbestimmtheit.

Das nicht ausgegebene Einkommen hat Alex investiert. Überwiegend in Aktien und seinem Vermögensplan folgend. Zudem hat er sich eine ortsunabhängige Selbständigkeit als Finanzblogger aufgebaut. Er betreibt das Blog reich-mit-plan.de, auf dem er seine Anlagestrategien und Aktienerfahrungen weitergibt. Und: Er hat sich einen Zeitplan auferlegt, um sich zu motivieren.

Zwischendrin und vor allem im letzten Drittel seines Buches lässt Alex immer wieder Finanzblogger zu Wort kommen, die er kennt. Sie erzählen von Ihren Erfahrungen der finanziellen Unabhängigkeit, kommentieren Alex Schritte zur finanziellen Freiheit.

Alex Buch ist als eBook auf einer Selfpublisher-Plattform erschienen und wird erst bei Bedarf als Taschenbuch gedruckt. Das Layout ist entsprechend einfach. Ist mir bei solchen Büchern aber egal.

Alex lässt Sie unmittelbar teilhaben an seinen Gedanken über Geld, seine Geldanlagestrategien, wie er den Weg in die Selbständigkeit gefunden hat, welche Lehren er aus seinem bisherigen Dasein als Investor zieht. Das ist spannend, weil er einen ehrlichen Einblick gibt.

Schwäche des Buches

Für mich hätte es die Finanzblogger-Kollegen nicht gebraucht, auch wenn die Kommentierungen sinnvoll sind. Ich hätte lieber noch mehr von Alex gelesen, weil er so schreibt, wie er sich gibt: offen, unverstellt, nicht auf Wirkung aus sondern auf Inhalt, persönliche Entwicklung, Neues probieren. Und Spaß dabei haben.

Für wen sich die Bücher eignen

Die Bücher eignen sich für alle, die über ihr Leben nachdenken und mit Geld gut umgehen möchten, Mutter sein wollen, von der Idee “finanzielle Freiheit” begeistert sind, Existenzangst haben, die eigene Freiheit schätzen, frei entscheiden möchten, Vermögen aufbauen und nicht bis 65 arbeiten wollen. Und die neugierig sind, was möglich ist mit normalen Einkommen.

Beide Bücher sind ein guter Ausgangspunkt auf dem Weg zur finanziellen Freiheit und Unabhängigkeit, zu einem bewussten Umgang mit Geld, zur Erweiterung des eigenen Denkens.

Giselas Buch merken Sie sofort an, dass da jemand mit eigenem, großen Erfahrungsschatz schreibt, nah dran an sich selbst und den Frauen und Männern, die sie in ihrer Tätigkeit als Coach begleitet. Sie ist die Frau von nebenan. Keine mit Glamour und Manolos an den Füßen. Sie selbst hat sich mit Immobilien zielstrebig ein kleines Vermögen aufgebaut, von dem sie größtenteils lebt.

Alex Leben, das er in seinem Buch schildert, ist ein Beispiel zu Giselas Gedanken und einem eigenen Grundeinkommen. Wie Alex seinen Weg zur finanziellen Unabhängigkeit Schritt für Schritt gegangen ist, erzählt er, als ob er Ihnen gegenübersitzt und mit Ihnen plaudert: unaufgeregt, offen und authentisch.

Beide Bücher lesen sich einfach so weg. Und hinterlassen bunte, quirlige, motivierende Gedanken.

 

Gisela Enders
Bau Dir Dein Grundeinkommen. Radikale Wege aus Konsumzwang und Existenzangst
BoD 2018
14,90 €

Alex Fischer
Mein Weg in die finanzielle Freiheit. 6 meiner besten Tipps, mit denen du es auch schaffen kannst
CreateSpace Independent Publishing Platform 2018
14,98 €

 

Hörtipp

Alex hat zu seinem Buch den Geldhelden ein Interview gegeben. Hier finden Sie den Podcast dazu.

 

Transparenzhinweis:
Ich kenne Gisela und Alex persönlich und schätze beide für ihre offene, zugewandte, herzliche Art. Sie haben mir ihre Bücher geschenkt, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. In meinen Buchtipps stelle ich nur Bücher vor, deren Inhalt ich für relevant und nützlich halte.

1


Das sagen Sie dazu

Andreas

Hallo Dani,
das Buch von Gisela Enders habe ich auch kürzlich gelesen und auf meinem Blog vorgestellt. Ich finde das Buch echt klasse!
Auf das Buch von Alex Fischer hast Du mich mit Deinem Beitrag nun aufmerksam und neugierig gemacht – vielen Dank dafür. Ich werde es mir zulegen und bald auch mal lesen.
Beste Grüße,
Andreas


Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.